FANDOM


Gymnasium Carolinum Illustre
Info
Anschrift Reuterstraße 9
Schultyp Gymnasium
Ort Ansbach
Bundesland Bayern
Website www.gymnasium-carolinum.de
Satellitenbild

Unbekanntes Parsertag „googlemap“


Das Gymnasium Carolinum Illustre ist das traditionsreichste und kleinste der drei heute bestehenden Gymnasien im mittelfränkischen Ansbach.

Äußere Erscheinung Bearbeiten

Die heutige Schule befindet sich seit dem Jahr 1736 in einem älteren Gebäude mit einem dicken Turm, in dem Bibliotheken und das Lehrerzimmer untergebracht sind. Besonders auffällig ist die rosa Außenfarbe sowie der moderne Aufbau des „dritten Stocks“, der aus Platzmangel Ende der 1990er-Jahre (Einweihung am 1. März 1996) dem alten Gebäude einem Hut gleich aufgesetzt wurde.

Das barocke Gebäude wurde ursprünglich als markgräfliches Gefängnis geplant und gebaut, jedoch nie in seiner ursprünglichen Bestimmung genutzt. Besonders auffällig sind die beiden, von Arkaden gesäumten Innenhöfe. Mittlerweile wurde einer der beiden Innenhöfe umgewandelt, wegen Platzmangels. So entstanden zwei Würfel, die aufeinander gesetzt wurden und in denen man Unterricht betreiben kann. Allerdings sind diese Räume nicht besonders groß. Darüber wurde ein Dach gebaut und im unteren Erdgeschoss kann man an den Würfeln vorbeigehen, wobei nebendran noch eine kunstvolle und moderne Mensa eingerichtet wurde.

Bei einer Komplettsanierung in den 1960ern wurde das gesamte Gebäude entkernt und von Grund auf modernisiert.

Beim Betreten der Schule fällt der Blick auf eine massive Bronzetafel an der Wand, auf der die Worte des griechischen Dichters Pindar die Schüler, Lehrer und Besucher daran erinnern sollen, dass der Krieg dem Unerfahrenen zwar als süße Herausforderung erscheinen mag, dem aber, der ihn erlebt hat, als Schrecken unvergesslich bleibt.

Zweige und Wahlmöglichkeiten Bearbeiten

Neben dem sprachlichen/humanistischen Zweig mit Latein ab der 5. Klasse, Englisch als zweiter Sprache und dann wahlweise Altgriechisch oder Französisch ist auch der Ausbildungsweg über den musischen Zweig möglich. Somit ist das Gymnasium Carolinum die einzige Ansbacher Schule, die eine „echte“ humanistische Ausbildung anbietet.

Veranstaltungen über den Rahmen der Schule hinaus Bearbeiten

Gerade von Seiten der „Musen“, wie die Schüler des musischen Zweigs schulintern genannt werden, wurden Konzerte angeboten. Besonders großen Erfolg konnte die Rockoper nox antea (lat., „die Nacht davor“) in den Jahren 1994/1995 erzielen. Weitere von der Schule organisierte und dargebotene Oratorien waren Der verlorene Sohn (1982) sowie Exodus (1987/1988).

Daneben sorgte auch die Theatergruppe durch ihre Aufführungen für Aufmerksamkeit. Höhepunkte waren in jüngerer Zeit die Aufführungen der antiken Stücke Lysistrate von Aristophanes und Antigone von Sophokles.

Brandbombenanschlag Bearbeiten

Am 17. September 2009 wurden mehrere Schüler und Lehrer verletzt, nachdem ein 19jähriger Mitschüler einen Molotowcocktail geworfen hatte. [1]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. nn-online.de vom 17. September 2009: „Ansbach: Amoklauf am Gymnasium Carolinum. Bewaffneter Mann verletzt mehrere Schüler“

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki