FANDOM



Die Europaschule Oberstufenzentrum-Oder-Spree mit Hauptstandort in Fürstenwalde/Spree und Zweigstandort in Eisenhüttenstadt ist ein kreisliches Oberstufenzentrum und mit einem beruflichen Gymasium.

Geschichte Bearbeiten

Vorgängerschule OSZ Palmnicken Bearbeiten

Das Oberstufenzentrum Palmnicken in Fürstenwalde wurde am 1. August 1991 in Nachbarschaft zum Städtischen Gymnasium Werner Seelenbinder Fürstenwalde, zum Kreislichen Gymnasium Fürstenwalde und zum Katholischen Gymnasium Fürstenwalde gegründet. Es entstand durch die Fusion der Berufs- und Ingenieursschulen in den damaligen Kreisen Fürstenwalde und Beeskow. Ab August 1991 wurden schrittweise die Vorgängerschulen (die Berufsschule I Fürstenwalde, die Gewerblich-technische Berufsschule Fürstenwalde, die die Berufsschule Beeskow, die Berufsschule Heinersdorf, die Berufsschule Rüdersdorf, die Kommunale Berufsschule Erkner, die Ingenieurschule für Binnenfischerei Hubertushöhe Storkow, die Ingenieurschule »S.W.Lebedew« Fürstenwalde und die Agraringenieurschule für Melioration und Pflanzenproduktion Palmnicken) am Standort in Palmnicken, nördlich von Fürstenwalde, zusammengeführt. Seit 1993 wird die Schule durch den Landkreis Oder-Spree getragen. Im Jahr 2005 erhielt die Schule den Titel Europaschule.

Bis zum Schuljahr 2007/08 wurden alle Abteilungen vom OSZ nach Fürstenwalde verlegt. Seit der Gründung der Schule erfolgten größere Neubauten und Sanierungen, zuletzt der Bau der Kraftwerkzeughalle im Jahr 2011.

Vorgängerschule OSZ Gottfried-Wilhelm-Leibniz Bearbeiten

Das Oberstufenzentrum Eisenhüttenstadt wurde am 1. August 1991 gegründet. In der Schule wurden die Betriebsschule des Eisenhüttenkombinates Ost, die Betriebsberufsschule des Bau-und Montagekombinates Ost, die Kommunale Berufsschule »Martin Andersen Nexö«, die Betriebsberufsschule des Kraftwerks Finkenheerd und ein Teilbereich der Medizinischen Fachschule vereinigt. Der Unterricht wurde anfangs in vier Schulstandorten in Eisenhüttenstadt durchgeführt: Standort 1 (Waldstraße 10), Standort 2 (Karl-Marx-Straße 35), Standort 3 (Wilhelmstr. 98) und Standort 4 (Poststr. 41) (bis 1992). Am 1. August 1994 übernahm der Landkreis Oder-Spree die Trägerschaft der Schule. Die Schule erhielt den Namen Gottfried-Wilhelm-Leibniz. Auch am OSZ Eisenhüttenstadt wurden umfangreiche Neubauten und Sanierungen durchgeführt, zum Beispiel die Sanierung des Hauptgebäudes in Eisenhüttenstadt.

OSZ Oder-Spree Bearbeiten

Die heutige Schule wurde am 1. August 2012 gegründet und entstand durch die Fusion der beiden Oberstufenzentren Palmnicken und 'Gottfried-Wilhelm-Leibniz. Am 1. August 2013 wurde der Name der Schule in Europaschule Oberstufenzentrum Oder-Spree geändert. Das Sekretariat und die Schulleitung sind am Hauptstandort der Schule in Palmnicken ansässig.

Aktivitäten und Arbeitsgemeinschaften Bearbeiten

Das OSZ Ooder-Spree bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten sich außerschulisch zu betätigen. Seit 2012 gibt es die Drachenbootmannschaft Palmdragon, welche in Zusammenarbeit mit dem Hawlinger e.V. und dem Bernhardinum Fürstenwalde betrieben wird. Die Mannschaft nimmt regelmäßig an verschiedenen Regatten teil.

Des Weiteren bietet sie Schülern die außerschulischen Betätigungsfelder Schülerzeitung, Jahrbuch, Schülerfirma, Oldtimer, Japanisch, Volleyball und Theater an. Engagierte Eltern, Lehrer und Schule organisieren sich zusätzlich im Förderverein der Schule.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki